Konto Vertrag kündigen

KündigungÜber ein Girokonto zu verfügen ist heute aus wirtschaftlicher Sicht so gut wie unumgänglich. Sei es für den Transfer des Gehaltes, der Miete oder anderer wichtiger Zahlungen.

Spricht man vom "Konto", ist damit auch zumeist das Girokonto gemeint. Für das Sparkonto und das Tagesgeldkonto gelten im Prinzip gleiche Kündigungsbedingungen wie für das Girokonto, anders verhänlt es sich z.B. bei einem Darlehenskonto.

Die Einrichtung eines Kontos erfolgt durch einen Vertragsabschluss durch die jeweilige Bank und den Kunden, darüber hinaus wird die Schufa über das bestehende Konto informiert. Offiziell besteht für Banken eine sogenannte "Selbstverpflichtung", der zu Folge jeder Bürger das Recht auf ein Konto auf Guthabenbasis hat, unabhängig von der wirtschaftlichen Situation.

Wer sein Girokonto kündigen möchte, plant meist den Wechsel zu einer einer anderen Bank. Gründe dafür können ein Umzug sein oder die besseren Konditionen einer anderen Bank wie höhere Zinsen, niedrigere Kontoführungsgebühren, flexible Möglichkeiten, Geld abzuheben etc.
Neben dem Kunden hat auch eine die Bank die Möglichkeit, ein Konto zu kündigen.

Kündigung von Seiten des Kunden

Die Kündigung eines Bankkontos ist für einen Kunden soweit vertraglich nicht anders geregelt jederzeit und ohne Angaben von Gründen möglich. Einige Banken haben die Kündigungsfrist in ihren AGB, maximal 1 Monat.

Kündigung von Seiten der Bank 

Kündigt die Bank, weil sich der Kunde vertragswidrig verhält oder das Führen des Kontos für die Bank unzumutbar wird, muss diese eine Kündigungsfrist von 2 Monaten einhalten werden, es sei denn es liegt ein wichtiger Grund vor wie z.B. die Angabe falscher Vermögensverhältnisse. Dies kann zu einer fristlosen Kündigung führen. Kündigt die Bank fristlos, sollte man sich den Grund dafür vonder Bank schriftlich darlegen lassen. So hat man die Möglichkeit zu überprüfen, ob die Kündigung rechtmäßig war.

Konto kündigen - so geht es Schritt für Schritt

Wer ein Konto kündigen und zu einer anderen Bank wechseln möchte sollte beachten, dass die Einrichtung eines neuen Kontos häufig einige Zeit in Anspruch nimmt.
Es empfiehlt sich daher etwa 2 Monate vor der Kündigung des alten Kontos

  1. zuerst ein neues Konto zu eröffnen
    Verschiedene Seiten im Internet bieten Vergleichsrechner
  2. Anschließend die Finanzpartner über die Änderung informieren, damit Zahlungen auf das neue Konto umgeleitet werden - z.B. Arbeitgeber, Mieter, das Bafög-Amt, sowie Unternehmen oder Vereine mit einer Einzugsermächtigung oder Daueraufträge
  3. Das alte Bankkonto kündigen. Dabei die Kündigungsfrist von 1 Monat beachten! Die Kündigung erfolgt entweder persönlich bei der Bank, durch Ausfüllen eines entsprechenden Vordruckes oder in einer anderen schriftlichen Form. Die Kündigung muss handschriftlich unterschrieben sein und immer schriftlich erfolgen.
  4. Die alte Bank rechnet zum gewünschten Termin das Konto ab. Das bestehende Restguthaben wird bar ausgezahlt oder auf das neue Girokonto überwiesen.
  5. Nach Ablauf der Kündigungsfrist rückwirkend überprüfen, ob das Konto tatsächlich aufgelöst worden ist, um evt. weiter laufende Gebühren zu vermeiden.