Als Mieter einen Mietvertrag außerordentlich (fristlos) kündigen - Kündigungsschreiben

Kündigung des Vertrags Bild

In vielen Fällen läuft ein Wohnungswechsel ganz einfach ab. Man spricht sich mit dem Vermieter ab, versendet sein "ordentliches" Kündigungsschreiben - 3 Monate später findet der Umzug statt und damit ist alles erledigt.
In anderen Fällen ist man mit Uneinigkeiten oder Streitigkeiten konfrontiert. Mietverhältnisse bieten, das ist wohl allgemein bekannt, häufig "Stoff" für Diskussionen und "Zündstoff" für Streitigkeiten. Ist man erst einmal eingezogen oder hat man erst einmal seine Wohnung vermietet, können viele unerwartete Situationen auftret. Dann ist es oft nicht ganz einfach, Mieter und Vermieter "unter einen Hut zu bringen". Nicht umsonst gibt es ein ausführliches, im Grundgesetz verankertes Mietrecht!

Gültigkeit der gesetzlichen Kündigungsfrist

Die gesetzlichen Kündigungsfristen gelten für befristete Mietverhältnisse. Bei unbefristeten Miteverhältnissen wird die Kündigungsfrist individuell im Mietvertrag fest gelegt und für Zeitmietverträgen gelten keine Kündigungsfristen, da die Überlassung des Wohnraums bis zu einem bestimmten Zeitpunkt fest gelegt ist.

 

Ordentliche und außerordentliche Kündigung

Vertrag kündigenSowohl Mieter, als auch Vermieter haben die Möglichkeit, Wohnraum ordentlich oder außerordentlich zu kündigen.
Die ordentliche Kündigung greift in Fällen, in denen im beiderseitigen Einvernehmen die Wohnraumüberlassung aufgelöst wird. Meist kündigt der Mieter, in einigen Fällen, z.B. bei Eigenbedarf auch der Vermieter.
Die außerordentliche oder "fristlose" Kündigung greift dann, wenn auf der einen oder der anderen Seite Vertragsverletzungen vorliegen wie z.B. grobe Mängel oder Mietrückstände und keine andere Lösung gefunden wird. In diesen Fällen kann sowohl vom Mieter als auch vom Vermieter individuell ein Kündigungstermin fest gesetzt werden, der vor dem gesetzlichen Termin liegt.

Grundsätzlich gilt: jede Kündigung eines Mietvertrages bedarf der schriftlichen Form und muss handschriftlich unterschrieben sein. Sie ist erst ab dem Moment wirksam, ab dem sie dem Empfänger zugeht.

Nachfolgend finden Sie hier Beispiel-Kündigungsschreiben für verschiedene Fälle. Sollten Unklarheiten bestehen empfehlen wir die Seite zum deutschen Mietrecht.

Die außerordentliche oder fristlose Kündigung durch den Mieter

Der Begriff "außerordentliche Kündigung" ist gleichbedeutend mit "fristloser" Kündigung. Eine außerordentliche Kündigung von Seiten des Mieters ist möglich, wird aber in der Regel nur aus wirklich gravierenden Gründen ausgeführt, z.B. wenn Vertragsverletzungen von Seiten des Vermieters vorliegen und dem Mieter ein Verbleiben in der Wohnung bis zum Ende der Kündigungsfrist nicht zugemutet werden kann. Das ist z.B. dann der Fall, wenn ein Schimmelpilzbefall vorliegt, den der Mieter nicht verursacht hat oder wenn bestimmte Einbauten vereinbart waren, der Vermieter jedoch dieser Vereinbarung nicht nachkommt. Es muss jedoch immer eine der gesetzlich vorgeschriebenen Begründungen vorliegen.

Einer fristlosen Kündigung muss immer eine Abmahnung vorausgehen, damit die Gegenseite eine Chance hat, sich dem Vertrag gemäß zu verhalten. Bei einer unzumutbaren gesundheitlichen Gefährdung gilt dies nicht.

Zu welchem Termin der Mieter die Wohnung vor Ablauf der Frist verlässt, bestimmt bei einer außerordentlichen Kündigung der Mieter selbst.

Die Kündigung bedarf der schriftlichen Form und muss handschriftlich unterschrieben sein. Sie ist erst ab dem Moment wirksam, ab dem sie dem Empfänger zugeht. Nicht wirksam sind mündliche Kündigungen oder Kündigungsschreiben per SMS, Fax oder E-Mail.

 

Hier ein Muster zur schriftlichen fristlosen Kündigung eines Mietvertrages


 

Name Vermieter
Straße Vermieter
1234 Stadt Vermieter


Max Mayer
Ihrestrasse 1
00000 Ihre-Stadt

Vertragsdaten: 123456

 

Außerordentliche Kündigung des Mietvertrages

Ihre-Stadt, den 01.01.2015

 

hiermit kündige ich aus folgendem Grund fristlos meinen Mietvertrag für die Wohnung in der Musterstr. 100, 11113 Musterstadt, Etage xx, Wohnungsnummer xx:

a) Die Wohnung ist aufgrundvon schwersten Mängeln für mich nicht mehr vertragsgemäß nutzbar. Im Einzelnen besteht der Mangel aus XXX
b) Es besteht eine erhebliche Gesundheitsgefährdung in der Wohnung. Im Einzelnen besteht die Gefährdung aus XXXV
c) Eine Fortsetzung des Mietverhältnisses ist nicht zumutbar, da die mietertraglichen Pflichten von Vermieterseite schwer verletzt werden. Im Einzelnen besteht die Pflichtverletzung aus XXX

(nicht zutreffende Gründe bitte streichen)

Für die Übergabe der Wohnung schlage ich Ihnen als Termin den TT.MM.JJJJ vor und bitte um gleichzeitige Rückzahlung meiner Kaution. 

Als Termin für die Übergabe der Wohnung schlage ich Ihnen den TT.MM.JJJJ vor. Für diesen Tag bitte ich auch um die Rückzahlung meiner Kaution. Sollten Sie zur Weitervermietung die Wohnung besichtigen lassen, stimmen Sie bitte jeden Termin einzeln schriftlich oder telefonisch unter xx xxx xxx mit mir ab.

Sollten Sie die Wohnung zur Weitervermietung besichtigen lassen, bitte ich Sie um einzelne, schriftliche oder telefonische (Tel-Nr. xxxx xxx xx) Absprache jedes Termins.

Mit freundlichen Grüßen

 

 


(Unterschrift)

Max Mayer 

 

Anwaltliche Hilfe

Über eine Service Hotline können Sie einen Anwalt anrufen, der Sie juristisch berät.

Erfahrungen mit Mietvertrag

Sie wollen Ihren Vertrag kündigen oder haben etwas mitzuteilen zum Mietvertrag? Hier können Sie Erfahrungsberichte zur Firma schreiben. Diese werden moderiert. Klicken Sie einfach beim Kommentieren auf die Sterne. Der Service ist kostenlos aber nicht umsonst. :)

zurück zu Vertrag und Informationen

Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

  1. Kommentar als Gast veröffentlichen.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen